• Ausgabe 3 / 2024

Zwischenruf

Die Älteren erinnern sich noch an das „Oderhochwasser 1997“. Vielen Zeitgenoss*innen war klar: ein Jahrhunderthochwasser; kommt also so schnell nicht wieder. Es gab damals mindestens einen Gewinner und viele Verlierer. Durch einen beherzten Auftritt im Krisengebiet wurde der damalige Ministerpräsident von Brandenburg zum „Deichgraf“ erhoben. Diese choreographisch gelungene Inszenierung ist dem Ministerpräsidenten von NRW nicht wirklich gelungen. Die wahren Verlierer waren die Anrainer, deren Häuser in den Fluten ertranken. Die Bilder von wegbrechenden Häusern und wegschwimmenden Gebäuden gingen durch die Medien. Der Schaden an Privathäusern und an öffentlichen Einrichtungen und an der Infrastruktur war immens. Bereits Anfang August kehrten die evakuierten Bewohner*innen des Oderbruchs in ihre Häuser zurück. Schnell wurde der Wiederaufbau versprochen. Nur Quergeister mahnten, dass nach der Flut vor der Flut ist. Weiter machen wir bisher?

zur aktuellen Ausgabe

Gesellschaft

Neueste

Bufdi gesucht

Ab August 2024 bietet das Ökozentrum Bonn e. V. in der Friesdorfer Straße in Bad Godesberg City eine Stelle im Bundesfreiwilligendienst an.

Interview

Neueste

Interview mit Dr. Karsten Brandt

Wetter erleben wir alltäglich. Klima nehmen wir eher über statistische Daten wahr. Doch die Meldungen über den Klimawandel global und auch bei uns dringen immer stärker in unser Bewusstsein ein und verdeutlichen unsere Verantwortung.

Aus den Verbänden

Bonner Umweltzeitung nach Hause erhalten!

Erhalten Sie die Bonner Umweltzeitung für 21,– € pro Jahr (Förder-Abo 26,– € pro Jahr) alle zwei Monate eine Ausgabe der Bonner Umwelt Zeitung.

Unterstütze die Bonner Umwelt Zeitung mit einer Spende!