Über uns

Die „Bonner Umwelt Zeitung“ wird seit Juni 1990 vom Ökozentrum Bonn herausgegeben und bietet mehreren Bonner Umwelt Vereinen eine Plattform. Sie erscheint alle zwei Monate mit einer Auflage von 6000 Exemplare. Im Vordergrund der Berichterstattung stehen, aktuelle Politik- und Umweltthemen aus Bonn und der Region. Der Redaktionelle Teil wird von einem ehrenamtlichen Autorenteam gefüllt, bei dem jeder wilkommen ist.
Jede Ausgabe bearbeitet einen anderen, möglichst aktuellen Themenschwerpunkt, den wir bei regelmäßigen Treffen selber festlegen. In der Zeitung nähern wir uns dem Thema durch Interviews, Sachberichte, Kommentare, Reportagen oder Rezensionen von unterschiedlichen Standpunkten.

Umwelt- und Schreibinteressierte können sich gerne per Mail melden oder einfach spontan beim nächsten Treffen vorbei schauen.

Wer will, kann die Zeitung als Einzelexemplar kostenfrei an den mehreren Auslagestellen, z.B. einem Stummen Verkäufer am Kaiserplatz oder bei Bergfelds Biomarkt, mitnehmen. Sie können die BUZ auch über unser Abo für 15 € pro Jahr (Förderabo 20 €) bequem per Post erhalten und unterstützen damit die ehrenamtliche Arbeit des Ökozentrums Bonn.

 

Unser Team:

Tobias Landwehr: Als zugezogener Rheinländer, der ursprünglich aus den niedersächsischen Moorgebieten kommt und den es eher in den Norden zieht, war die für hier typische Plauderaffinität eine große Umstellung. Ich schreibe lieber, als zu sprechen. Und weil mir das so viel Freude bereitet, bin ich dankbar, dass ich das bei der BUZ ausleben darf. Die Kirsche auf der Sahne ist dann sogar noch das Thema: seit meinem Zivildienst setze ich mich für den Umweltschutz ein. Für Sie Artikel zu schreiben, zu recherchieren, Interviews zu führen und mich in allerlei Bereiche einzuarbeiten macht mir riesigen Spaß. Hoffentlich können Sie das herauslesen.

 

Verena Mandt: Nach einer Ausbildung zur Mediengestalterin habe ich an der Uni Bonn Italianistik und Indologie studiert und dabei die Freude am Schreiben entdeckt. Seit Januar 2018 unterstütze ich die Redaktion der Bonner Umwelt Zeitung. Als Mitglied von Femnet e.V. interessieren mich v.a. die Zustände in der weltweiten Textilindustrie, aber auch sonst liegen mir die Themen Umwelt und faire Arbeits- bzw. Handelsbedingungen sehr am Herzen. Für einen Artikel in neue Themengebiete einzutauchen ist immer wieder spannend und inspirierend. Dabei ist es mir wichtig, aufzuklären und ggf. Alternativen aufzuzeigen, ohne erhobenen Zeigefinger. In meiner Freizeit genieße ich gerne die Sonne bei einem Stückchen Kuchen vom Biohof, gehe mit meinem Sohn in den Wald oder bin zuhause kreativ.

 

M. Alessandra Moog lebte mit Mann und Tochter mehrere Jahre autark im südamerikanischen Regenwald und den Anden. Grenzerfahrung: maximiert. Ökologischer Fußabdruck: gegen null.
Als Philologin fasziniert sie die Macht der Sprache. Das Kind beim Namen nennend setzt sie sich in der BUZ mit Tinte und Feder gegen beschönigte Umweltsünden und für einen nachhaltigen Lebensstil ein.

Achte auf deine Worte, denn sie werden Handlungen! (Talmud)

 

 

Esther und AndreasEsther & Andreas Reinecke-Lison:

Esther ist Diplom-Agraringenieurin, Schwerpunkt Naturschutz und Landschaftsökologie, und machte 2014 ihr Pflichtpraktikum der Uni Bonn im Ökozentrum Bonn. Seitdem schreibt sie Artikel für die BUZ – seit 2015 zusammen mit Andreas, mit dem sie seit 2017 verheiratet ist.

 

 

 

Ralf Wolff, Jahrgang 1965, engagiert sich seit 1997 ehrenamtlich für Umweltbelange. Seine Mitarbeit in der Redaktion der Bonner Umwelt Zeitung begann 2002. Er vertritt die BUZ im Vorstand des Ökozentrums Bonn. Seine Kenntnisse als Diplom-Geograf und eine Fortbildung für Bodenschutz und Altlasten, ermöglichen ihm die BUZ inhaltlich und gestalterisch zu bereichern.

„Durch meine Arbeit als Redakteur der BUZ  möchte ich den aktuellen Diskurs rund um den gewählten Schwerpunkt abbilden. Die BUZ soll eine transparente Informationsgrundlage für Reflexion anbieten – auch für kommunalpolitische Entscheidungen in der Bauleitplanung.“

 

Aktueller BUFDI

Elias Pourmoin: Ich bin 18 Jahre alt und der neue Bundesfreiwilligendienstler des Ökozentrums. Nachdem ich im Juni 2018 mein Abitur absolviert habe,  arbeite ich nun seit Anfang September im Ökozentrum mit. Von Bekannten hatte ich vom Ökozentrum gehört und war schnell interessiert, da ich umweltpolitische Aspekte in unserer modernen, industriell geprägten Gesellschaft überaus relevant finde.

Ich bin politisch interessiert, höre viel Musik, koche gerne und schauspielere hobbymäßig.

 

Karikaturisten:

Andreas Kruschke – Künstler aus Meckenheim

mira. – Künstlerin aus Potsdam

 

Die Macherinnen dieser Seite:

 

Paulina Kempkens hat nach dem Abitur ein Bundesfreiwilligenjahr im Ökozetrum Bonn e.V. absoliviert. Im Zuge dessen kümmerte sie sich um das Layout und die Herausgabe der BUZ, die Organisation der Reaktionstreffen und die Erstellung der Websites von BUZ und ÖZ. Außerdem hat sie an einigen Artikeln und Interviews mitgewirkt.

“Glaubst du etwa nicht, dass ich einen Spunk erkenne, wenn ich einen vor mir hab?!” (Pippi Langstrumpf, Astrid Lindgren)

 

 

Nach einem Praktikum im Ökozentrum ist Online-Redakteurin Kathrin Schlüßler einfach dageblieben und wurde BFDlerin. Als Chefredakteurin übernahm sie die Verantwortung für Redaktion, Layout und Webauftritt der Bonner Umwelt Zeitung. Ihr Background als Diplom-Naturwissenschaftlerin ist so breit gefächert und interdisziplinär wie ihr Interessenspektrum. Themen rund um die Verantwortung jedes Einzelnen liegen ihr besonders am Herzen.

“Weißt du, was passiert, wenn man sich immer alle Türen offen hält? Dann zieht’s, mein Freund. Dann wird man krank.” (Das Känguru, Marc-Uwe Kling)