Nachhaltigkeit,  Ökologie

Nachbarschaftliches Engagement in Alt-Godesberg

Urban Gardening und Freebox

Auf dem Gelände der alten Michaelsschule in der Friesdorfer Straße in Alt-Godesberg hat der Verein WIR unter der Godesburg e. V. ein Urban-Gardening-Projekt und Bonns zweite Freebox initiiert, um dem problematischen Leerstand auf dem Areal zu begegnen und einen Ort der Nachhaltigkeit und des sozialen Austauschs zu schaffen.

Ruwen Noltenhans

Das eng bebaute Viertel Alt-Godesberg, malerisch direkt im Schatten der Godesburg gelegen, ist ein Ort, an dem sich viele Probleme auffinden lassen, die sowohl die aktuelle als auch die zukünftige Diskussion der Stadtentwicklung bestimmen und beschäftigen werden: hohe Bebauungsdichte, soziale Segregation, Verkehrsprobleme, zunehmende Versiegelung und dadurch steigende sommerliche Überhitzung. Um diesen Problemen und der wachsenden Kleinkriminalität auf dem Gelände der lange leerstehenden Michaelsschule zu begegnen, haben sich die Bewohner*innen des Viertels zusammengetan, einen Verein gegründet und Ideen gesammelt.

Entstanden ist ein neuer kleiner Dorfplatz im Viertel, der den sozialen Austausch fördern, für Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein sensibilisieren und als grüne Insel im Asphalt der Stadt fungieren soll.

Urban Gardening und Stadtbegrünung

In Kooperation mit der Siebengebirgsschule hat der Verein einige Hochbeete aufgestellt, die von den Anwohnerinnen mit Kräutern und Gemüse bepflanzt werden können und den Insekten als Nahrungsquelle dienen. Ebenso wurden einige Nistmöglichkeiten für Stadtvögel und Insektenhotels an dem vorhandenen Baumbestand angebracht.

Bonns zweite Freebox

Des Weiteren wurde in Zusammenarbeit mit der ENVISIONS21 gUG Bonns zweite Freebox installiert, die in Anlehnung an die BonnBox in der Altstadt GoBox getauft wurde. Hier können alle Interessierten Dinge hineinlegen, die sie nicht mehr brauchen, aber die zu schade sind, um sie wegzuwerfen – und sich vielleicht auch etwas Passendes wieder mit nach Hause nehmen, das jemand anderes hineingestellt hat. So können alle Bürgerinnen unmittelbar einen Beitrag zur Ressourcenschonung und zur Nachhaltigkeit leisten.

Alle, die sich für die Idee begeistern, sind herzlich eingeladen, sich beim Stadtgärtnern zu beteiligen, sich anderweitig im Verein für die Quartiersentwicklung zu engagieren oder die GoBox mit einem Beitrag zur Crowdfunding-Kampagne (www.ecocrowd.de/projekte/gobox/) zu unterstützen.

Infos unter wirunterdergodesburg.de oder per E-Mail-Anfrage an wir.unter.der.godesburg@mail.de.

Erschienen in BUZ 4_21