Kommentar

Ein Leserbrief

Der Verfasser ist der Redaktion bekannt

Ihr lieben Zeitungsmacher,
nun lese ich schon so viele Jahre die “Bonner Umweltzeitung” und möchte euch jetzt Rückmeldung geben.
Ich lebe jetzt schon seit 30 Jahren in der Grafschaft, fühle mich aber immer noch mit meiner Geburtsstadt Bonn verbunden, fahre regelmäßig hin um bestimmte Dinge einzukaufen und um Freunde zu besuchen.
Durch die Umweltzeitung fühle ich mich gut informiert was an wichtigen Themen aus dem Umweltbereich auf der Tagesordnung stehen.
Wenn ihr mich aber jetzt fragt welche Themen, welche Artikel ich am liebsten lese kann ich eindeutig die Kolumne “Jürgen unterwegs” nennen, gefolgt von Manfred Fuhrichs  “Zwischenrufe”.
Ich habe mich gefragt warum das so ist, es sind in diesen beiden Artikelreihen ja weniger die aktuellen Neuigkeiten, es ist ja eher das “Betrachten, erleben und reflektieren”. Und das verbindet die einzelnen Ausgaben der Umweltzeitung wie ein roter Faden. Sie tragen die Umweltzeitung zum guten Teil. Ist es das “Persönliche” was da rüberkommt und was mir gut tut?
Ich weiß es nicht und ich will auch nicht die Güte der anderen Artikel damit schmälern. Sie sind alle gut recherchiert und ich erfahre viel Neues in den Interviews, Schwerpunktthemen und den Berichten aus den Vereinen.
Nun zum aktuellen Thema Stadt/Land in der BUZ 1/2 2023:
Seit 3 Jahren besitze ich ein VRS Abo Ticket für Personen über 60 Jahre. Das konnte ich nehmen weil es länderübergreifend und damit auch für mich nutzbar ist. Ich wohne wie gesagt in der Grafschaft und die liegt ja schon in Rheinland-Pfalz. Um so wichtiger war es für mich das es die beiden Verkehrsverbünde ( VRS und VRM ) geschafft haben übergreifende Angebote zu machen. Ich fahre also im Stundentakt sowohl nach Rheinbach, nach Ahrweiler und auch nach Bonn. Durch eine Schnellbuslinie ( DB Regio Linie 848 ) komme ich in 12 Minuten bis nach Meckenheim und kann dann in die Bahn nach Bonn umsteigen und das alles in genau 50 Minuten incl. Umsteigezeit. In der ganzen Zeit habe ich noch nie eine Umsteigemöglichkeit verpasst weil die Busse alle sehr pünktlich sind. Ich bin also zufrieden was den ÖPNV angeht. Das es am Abend  das Angebot schon dünner wird  ( nach 20/21 Uhr ) kann ich verstehen aber irgend eine Lösung findet sich dann immer.